Ratgeber für MicroUnternehmen

Was lernen wir als Solo-Selbständige aus Las Vegas? Teil 3 Verkaufspsychologie

(fortgesetzt von Teil 2 Marketing)

Schlummernde Bedürfnisse wecken

Wer muss schon Las Vegas besuchen? Wer muss für eine Show 150€ und mehr bezahlen, Wer muss in einer Stretch-Limo promenieren? Wer muss zocken? Müssen? Vielleicht nicht. Aber Las Vegas schafft es, diese angedeuteten Bedürfnisse ins Bewusste zu befördern, verführend, könnte man sagen. Die Leute kaufen und befriedigen damit diese geweckten Bedürfnisse. Die Geschäftsleute in Las Vegas kennen die schlummernden Bedürfnisse ihrer Besucher und bieten ihnen das an, was sie wollen.

Erlebnisse verkaufen

Las Vegas fragt ihre Besucher: Was hätten Sie gerne? Das ist es, was auf der Visitenkarte steht. Wie hätten Sie es gerne? ...als Variante. Die Qual der Wahl an Spielen, Begleittouren, Essensvarianten, Unterhaltung usw. bezeugt es. Die Befriedigung der schlummernden Bedürfnisse wird in Las Vegas erlebt. Der Kunde erinnert sich daran und zwar meist recht positiv, und ist daher geneigt, wieder zu kommen und wieder zu erleben.

Sicherheit

...eine der Grundbedürfnisse nach Maslow. Man hat das Gefühl der Sicherheit, in dieser Stadt des Lasters und Sünde. Die Menschen auf der Strasse schlenderten gelassen ihres Weges, sich unterhaltend, schauend, staunend und guter Dinge. Keine Spur von Gewalt, und die Polizei? Sie war zwar präsent, aber kaum zu sehen. Beim kleinsten Zwischenfall tritt sie ohne großen Aufhebens in Aktion, schnell, sicher und diskret. Strassenverkäufer? Die gab es jede Menge. Nur, aufdringlich war kein einziger.

Sauberkeit

Viele andere Städte meiner Heimat USA bereisend, fand ich kaum eine Stadt, die so sauber war. Selbst bei den ungebührlich rauchenden Menschen auf der Strasse, Zigarettenkippen auf dem Bürgersteig waren kaum zu finden. Freilich, jeden morgen rückt die Armada an Strassenkehrmaschinen aus.

Die Qual der Wahl

Dem Lebensstandard der Amerikaner angepasst, hat man die Qual der Auswahl in Las Vegas (obwohl Amerikaner es weniger als Qual, denn als Segen des Wohlstandes ansehen). Ein Geschäftstreffen im Kongreßzentrum. Weltberühmte Zauberkünstler. Dem 'Strip' entlang promenieren. Die Familie in den Zirkus führen. Eine Gondelfahrt am Hotel Venetian. Wohlfühltage im Hotel Bellagio, Eine Fahrt mit der Mono-Rail.

 

Las Vegas war unglaublich - jedesmal. Wenn Sie noch nicht dort waren, tun Sie es! Kugelschreiber und Notizpapier mitnehmend, bewahren Sie Ihre Eindrücke dieses erstklassigen Geschäftsmodells. Betrachten Sie Einzelheiten der Strukturen und der Abläufe. Lernen Sie daraus und wenden Sie sie auf Ihr eigenes Geschäftsmodell an. Die Wetten stehen nicht schlecht, dass Sie dabei gewinnen werden.

Mat20

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Ratgeber MicroUnternehmer Was lernen wir als Solo-Selbständige aus Las Vegas? Teil 3 Verkaufspsychologie